< project overview

Pavillon Le Corbusier

Ausgangslage

Nach einem aufwändigen Umbau wurde der Pavillon Le Corbusier im Mai 2019 wiedereröffnet. Das vierstöckige Haus am Zürichsee ist aus mehreren Gründen von Bedeutung: Es ist der letzte Bau von Le Corbusier, sein einziger in der Deutschschweiz und der einzige aus Metall und Glas. Die erste Ausstellung «Mon univers» widmete das Museum für Gestaltung Zürich der Sammelleidenschaft des Schweizer Jahrhundertarchitekten. Die zweite Ausstellung «Le Corbusier und Zürich» befasst sich mit der Beziehung von Le Corbusier zur Stadt Zürich, die zwischen 1915 und 1965 ein wichtiger Bezugspunkt für seine Arbeit war.

Umsetzung

In Anlehnung an die für Le Corbusier unverkennbaren Proportionen entwickelten wir ein modulares Gestaltungsraster, das auch in Zukunft die vielseitige Umsetzung unterschiedlicher Anwendungen ermöglicht. Die Farbigkeit orientiert sich ebenfalls am einzigartigen Farbspektrum von Le Corbusier. Die Ausstellungsobjekte fügen sich in das Raster ein und stehen zugleich im Vordergrund.

Unsere Leistung

  • Gestaltungskonzept
  • Gestaltung Kommunikationsmittel

Auftraggeber

Museum für Gestaltung Zürich

Bild Pavillon Le Corbusier:

© ZHdK